Ein zweites Leben für Deine Brillen

Mit ausrangierten Brillen Gutes tun

Mit ausrangierten Brillen Gutes tun
31
März

Kürzlich beim Augenarzt

Kürzlich war ich seit langer Zeit mal wieder beim Augenarzt. Ich bin schon immer stark kurzsichtig und ohne meine Brille oder Kontaktlinsen extrem aufgeschmissen. Seit einiger Zeit stelle ich bei Kleingedrucktem fest, dass mein Arm immer länger wird – von wegen Kurzsichtigkeit. Betroffene werden verstehen, was ich meine.

Mein Augenarzt hat mich dann auch tatsächlich im „Club der Presbyopietiotiker“ (augenärztliche Wortschöpfung für Menschen, die an Presbyopie leiden) willkommen geheißen – der Scherzkeks. Er fand es lustiger als ich, als er meine Vermutung bestätigte, dass ich ALTERS-weitsichtig werde. Da muss ich jetzt wohl durch.

Deiner Brille ein zweites und einem Menschen damit ein neues Leben schenken

Ganz froh darüber, dass ich zunächst noch von einer Gleitsichtbrille verschont werde, habe ich auf dem Heimweg über mein altes Brillensortiment nachgedacht und überlegt, wie viele Brillen ich in meinem Leben schon hatte. Wo auch immer all meine abgelegten Brillen gelandet sind, einige davon habe ich fein säuberlich verpackt aus der Kommodenschublade geholt und angefangen zu recherchieren, wie ich meinen alten Brillen zu einem zweiten Leben verhelfen kann.

Bei meiner Recherche wurde mal wieder klar, was für ein Luxus es ist, eine gute medizinische Versorgung zu haben. In vielen Ländern kann die einfachste medizinische Versorgung nicht gewährleistet werden und gerade dort ist die Behandlung einer Sehschwäche schier unerreichbar. Jeder, der eine starke Sehschwäche hat, weiß, wie schwer es ist, sich ohne Sehhilfe zurechtzufinden. Ohne fremde Hilfe geht da unter Umständen gar nichts. Die damit verbundenen Einschränkungen gehen so weit, dass zum Beispiel Kindern auch der Zugang zu Bildung verwehrt bleibt. Nicht sehen können, heißt nämlich in diesen Ländern auch: nicht lesen und schreiben lernen und keinen Beruf erlernen können. Die Folgen sind bekannt. Auch wenn wir die Welt nicht retten können, so können wir vielleicht ein kleines bisschen helfen.

Die nachfolgend aufgeführten Initiativen sammeln Brillen, bereiten diese auf und lassen sie über Hilfsorganisationen und Initiativen vor Ort von ausgebildeten Augenoptikern oder Augenärzten nach einer Untersuchung der Augen entsprechend anpassen. Bestimmt gibt es noch weitere. Mir war es wichtig, dass die Brillen vor Ort von Fachpersonal angepasst und nicht willkürlich verteilt werden, was bei den folgenden Initiativen gemäß deren Aussagen der Fall ist.

Wohin also mit Deinen alten Brillen?

  • Du kannst Deinen Optiker fragen. Manche Optiker nehmen alte Brillen zurück und geben diese an eine Organisation ihrer Wahl als Spende weiter. So zum Beispiel die Berliner Brillenwerkstatt, die für ein Projekt in Kambodscha Brillen sammelt.
  • Die Rote Brille ist eine Hilfs-Initiative der Firma Lensspirit aus Leipzig. Hier wurden schon über 200.000 Brillen gesammelt und an Bedürftige u.a. in Chile, Sri Lanka und Uganda gespendet.

 

Vielleicht hast Du auch so eine kleine Brillensammlung in der Schublade liegen und wusstest bislang nicht wohin damit. Dann freue ich mich, wenn ich Dir eine Anregung für das zweite Leben Deiner Brillen geben konnte.